„Schlaf‘, Kindlein, Schlaf'“: A never ending Story

Knapp eine Woche nach Ferienende hat mich der Alltag wieder fest in seinen garstigen Klauen. Und somit sehe ich mich nun auch wieder der altbekannten Situation „Mutter mit drei Kindern allein zu Hause“ ausgesetzt. Der Ehemann ist auf Dienstreise in Münster. Und der geregelte und strikt durchgetaktete Alltag einschließlich dem allabendlichen Zubett-bringen dreier Kinder unterschiedlichsten Alters hat mich nunmehr fast ein bisschen schneller eingeholt als mir lieb ist. Weiterlesen „Schlaf‘, Kindlein, Schlaf’“: A never ending Story

Tischgespräche: Sexualkunde-Unterricht

Wie Ihr sicherlich schon in anderen Texten heraus gelesen habt, unterrichte ich als sogenannte Übungsleiterin Englisch in Form einer Nachtmittags-AG an der Grundschule meines Sohnes. 

Einen Nachmittag in der Woche bin ich acht bis neun vorpupertären Zehnjährigen ausgesetzt. Ihr könnt Euch vorstellen, welches Vokabular dort vorherrscht und was derzeitiges Top-Wunschthema ist. Wenn die Halbstarken also gerade mal nicht mit Fäkal-Wörtern um sich werfen, dann wünschen Sie von mir eine englische Story über die Entstehung des Menschen zu hören. Denn Schwerpunkt der AG ist „Storytelling“. Es muss also jeweils eine bestimmte Geschichte im Fokus der AG stehen und entsprechend behandelt werden. Zum Missfallen der gesamten Meute komme ich diesem speziellen Wunsch NIE nach und versuche mit Charakteren wie dem „Grüffelo“ oder „Froggy“ dem Frosch zu punkten. Meist vergebens 😉

Nun, in Zukunft werde ich wohl noch schwereres Spiel haben. Die Vorpupertären, die sich allmählich zu hochprozentig-gefährlichen Pupertären entpuppen, haben jetzt Sexualkunde-Unterricht. Bei einer Vertretungslehrerin. 

Weiterlesen Tischgespräche: Sexualkunde-Unterricht

„1000 Fragen an Dich selbst“ – Mutti’s Reise zum ICH – Frage 1 bis 20

In einem vorherigen Bericht hatte ich Euch bereits darüber berichtet  wie es sich anfühlt plötzlich der Baby-Blase entwachsen zu sein. Wie sie einfach ploppte und die Mutter in ihr sich langsam wieder zu einem selbstständigen, eigenen ICH wandelte. Einem neuen-alten ICH. Es ist eine stetige Wandlung. Und vermutlich ein Weg, der selbst das Ziel darstellt und niemals enden wird.

Die Suche nach dem eigenen Selbst.

Oft gerät sie in Vergessenheit im Alltag als Mehrfachmutter, Ehefrau und in Verbundenheit mit all den anderen Aufgaben und To-Do’s die ununterbrochen in unseren Köpfen umherschwirren. Wer hat dann schon Zeit, sich auf eine Reise zu sich selbst zu begeben? 

Nun, anfälliges „Opfer“ was derartige Themen betrifft, kann ich diese Blog-Parade einfach nicht länger ignorieren. Scheint sie mir doch nervig penetrant (wer macht eigentlich nicht mit?) und gleichermaßen ziemlich genial und einfach eine wunderbare Idee! 😉 Weiterlesen „1000 Fragen an Dich selbst“ – Mutti’s Reise zum ICH – Frage 1 bis 20

“Muddy Mom“: Kopfkino am Frühstückstisch

Es ist Samstag morgen und uns allen ist es tatsächlich gelungen die Trägheit letztendlich  doch zu durchbrechen und dem ollen Schlendrian eins auf die schlaftrunkene Nase zu geben. Heißt: Wir sind eine ganze dreiviertel Stunde früher aufgestanden. Yeah! Beflügelt von einem derart einzigartigen Erfolgserlebnis steht mir heute der Sinn nach etwas „ganz Besonderem“.

Heute steht mir mal wieder der Sinn nach einem tollen Familien-Wochenend-Frühstück. Weiterlesen “Muddy Mom“: Kopfkino am Frühstückstisch

Von Supermarkt-Phantasien, Dichtungsgummi & verbotenen Köstlichkeiten

Der meine alltägliche Einkauf im Supermarkt stellt sich für gewöhnlich wie folgt dar: Schlaftrunken schlurfe ich morgens um kurz nach acht noch lange vor dem ersten Kaffee durch die Regale. Noch völlig ahnungslos wer ich überhaupt bin, was ich will und welch wunderbar duftendes nährstoffreiches und insbesondere schnell zuzubereitendes Mahl am Mittag auf dem Tisch stehen soll. Um dann drei hungrige Kinder-Mäuler zu befüllen, um nicht zu sagen zu stopfen.

Ich spreche auch gar nicht von kulinarischen Höchstgenüssen und regelrechten Geschmacks-Explosionen oder gar Ergüssen. Nein, ich meine ein stinknormales, gesundes Mittagessen.

Doch selbst DAS ist für mich gewöhnlich um diese Uhrzeit auf nüchternem Magen mit schlafdefizit-umnebeltem Hirn eine nur griesgrämig zu überwältigende Aufgabe. Weiterlesen Von Supermarkt-Phantasien, Dichtungsgummi & verbotenen Köstlichkeiten

Im Ferien-Knast

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein ganz anderer Text stehen. Denn ich wollte Euch darüber berichten, wie herrlich ich die Ferien finde! Wie ich das Ausschlafen genieße!

Ich wollte Euch vorschwärmen, wie entspannt ich morgens den Tag beginne. Wie schön es ist, das lange Kuscheln mit der Kleinsten morgens im Bett. Der Duft der warmen Haut, die Käsefüße auf der aktuell faltenfreien Backe! Ja, faltenfrei! Ich wollte Euch auf beschwingt-beflügelte Weise davon berichten, wie toll es ist, vormittags in den Spiegel zu sehen. Eben keine eingefallenen Backen, pardon Wangen, und Augenringe zu erkennen. Ein frisches, ausgeschlafenes voller Lebensfreude sprühendes ICH. Als wäre Mutti in den temporären Jungbrunnen gefallen!

Dieses herrlich schöne Lotterleben auf das ich mich den ganzen Spätherbst gefreut habe! Dieser Schwebe-Zustand. Mutti ist eingetaucht und badet im riesigen Becken von Gammel-World. Ohne jegliches Raum- und Zeitgefühl. Klingt eigentlich schon geil!

Weiterlesen Im Ferien-Knast

12 Dinge die zeigen, dass Mutter prämenstruiert

Die liebe Beatrice von Beatrice Confuss hat zur Blogparade aufgerufen zum Thema PMS. Sie stellt sich und uns die Frage, ob es das tatsächlich gibt „dieses PMS“. Nun, ich bin mir sicher: Definitiv! Das kann unmöglich nur ein Mythos sein!

Und auch wenn ich bereits einen ganzen Text diesem allmonatlich gegenwärtigem Thema gewidmet habe, so kam ich einfach nicht umhin, hier meinen ganz persönlichen Senf beizutragen 😉

Da gerade sehr aktuell, hier meine Top-Twelve, die ganz genau zeigen, dass Mutter gerade prämenstruiert! 😉  Weiterlesen 12 Dinge die zeigen, dass Mutter prämenstruiert

Now and Then: Von Überbehütung und falscher Sorglosigkeit

Und plötzlich ist er wieder ganz klein. Kommt zu uns ins Schlafzimmer und möchte zwischen uns im Bett liegen. Weil er nicht schlafen kann und unsere beruhigende Nähe sucht.

Es dauert nur wenige Minuten und da ist er eingeschlafen. Wohlbehütet zwischen Mama und Papa, die eben doch manchmal noch Halt und Trost geben müssen. Obwohl er schon so groß ist. Mein größtes Baby. Mein Zehnjähriger.

Doch heute war auch ein harter Tag für ihn. Wir haben ihm etwas zugemutet. Bewusst. Weil wir ihm es zugetraut haben und auch einer solchen Situation „aussetzen“ wollten. Weil es zum Leben, aufwachsen und den-Gang-der-Dinge-verstehen einfach dazu gehört.
Weiterlesen Now and Then: Von Überbehütung und falscher Sorglosigkeit

Liebster Award – bin dabei! ;)

Die liebe Mama von „Alltagswirrsinn“ hat mich für den Liebster Award nominiert! Tausend Dank dafür! Es freut mich riesig, wenn Euch mein Blog gefällt, unterhält und hoffentlich ab und an auch zum Lachen bringt! 😉 Klar weiß ich, dass es sich hierbei nicht wirklich um eine Auszeichnung handelt.

Zum Verständnis: Der Liebster-Award ist so etwas wie eine Gefälligkeit, ein Freundschaftsdienst oder eine Nettigkeit unter Bloggern. Meiner Meinung nach ist er aber auch nicht zu unterschätzen oder gar ins Lächerliche zu ziehen! Nein! Ganz und gar nicht!

Denn er drückt Wertschätzung und Anerkennung gegenüber den anderen Bloggern aus, hilft sich kennenzulernen und miteinander zu vernetzen! Ich finde die Idee dahinter deshalb ganz lustig! Weiterlesen Liebster Award – bin dabei! 😉

„Take it or leave it“: Elternsex

Ich habe Euch vorgewarnt. Es bei meiner Blogvorstellung bereits angekündigt. Mir steht nicht der Sinn nach „Heile-Welt-Berichten“. Dies ist nicht einer dieser Super-Mami DIY-, Back-, Koch- und Ausflugsblogs in denen wir gemeinsam mit unseren Kindern strahlend um die Wette lächeln und einen wertvollen Tipp nach dem anderen raushängen lassen. Alles schön korrekt und perfekt. Nett und niedlich. Nö!

Ich notiere hier meine Gedanken. Und es wäre eine Lüge, wenn die nicht auch mal unter der Gürtellinie landen und vielleicht Themen anschneiden, die dem ein oder anderen die Schamesröte ins Gesicht wandern lassen.

Liebste Verwandten und Personen aus meinem näheren Umfeld: Ihr wolltet dass ich als Vollblutmutter ein “richtig schönes Kinderbuch“ schreibe. Nun, seht Euch an was dabei rausgekommen ist. Ich habe versagt. Wir Vollblutmütter haben‘s insgeheim faustdick hinter den Ohren!

Denn:

Ich möchte über Elternsex schreiben.

Wer dieses Wort nicht kapiert und nun empört nach Luft schnappt. Wir sehen uns beim nächsten Beitrag. Allen anderen: Viel Spaß!
Weiterlesen „Take it or leave it“: Elternsex